Eppinger BürgerBus fährt den 5.000sten Fahrgast ...

 

Seit einem knappen Jahr fährt der BürgerBus im regulären Linienverkehr. Und dieser Tage konnte der BürgerBus-Verein mit großer Freude bereits seinen 5.000 Fahrgast begrüßen. Denn das selbst gesteckte Ziel wurde damit deutlich früher erreicht, als zunächst erwartet.

Da der BürgerBus-Start bereits in die Corona-Zeit fällt, waren die Startbedingungen mit LockDown und geschlossenen Geschäften alles andere als ideal. Ein Anlass für den Verein, den Fahrgästen mit den Nummern 4.999, 5.000 und 5.001 im Rahmen einer kleinen OpenAir-Feier auf dem Marktplatz zusammen mit OB Klaus Holaschke sehr herzlich zu gratulieren und den drei Fahrgästen ein kleines Präsent zu überreichen.

 

2021.05.17. Fahrgaeste 4.999 bis 5.001

Bild (v.l.n.r.): OB Klaus Holaschke, Ramona Blum, Peter Blaschek, Irmgard Borowsky und BBE-Geschäftsführer Lothar Schlesinger

Bei seiner kurzen Ansprache unterstrich OB Klaus Holaschke einmal mehr die Bedeutung des BürgerBus-Projekts für das Infrastruktur-Angebot der Stadt Eppingen. Er erinnerte an die notwendigen Vorarbeiten und Abstimmungsgespräche, die noch garnicht allzulange zurückliegen und betonte, dass die Stadtverwaltung, der Gemeinderat und er selbst das Vorhaben und den noch jungen Träger-Verein von Beginn an nachhaltig unterstützen.
Einen merklichen Auftrieb bekam das Projekt schon nach wenigen Wochen im November 2019, als zufällig ein gebrauchter Bürgerbus beschafft werden konnte. Einen weiteren Grund für den Erfolg sieht das Stadtoberhaupt in dem großen ehrenamtlichen Engagement, das mit dem kurzen aber aussagekräftigen Slogan „Bürger fahren für Bürger“ überschrieben ist.

Lothar Schlesinger, Geschäftsführer und stellvertretender Vorsitzender des BürgerBus-Vereins, übermittelte die Grüße von Vereinschef Reinhard Ihle, der leider aus beruflichen Gründen nicht anwesend sein konnte. Er dankte OB Holaschke für die großartige und keineswegs selbstverständliche Unterstützung durch die Stadt. Ebenso wichtig ist aber auch das große ehrenamtliche Engagement der aktuell 26 Fahrerinnen und Fahrer, denen er bei dieser Gelegenheit ebenfalls ganz herzlich Danke sagen wolle.

Für die geehrten Fahrgäste ergriff Peter Blaschek das Wort. Er lobte die Einrichtung des BürgerBusses und versprach, dass er noch am gleichen Tage als Mitglied dem BürgerBus-Verein beitreten werde.

Die kleine Feier wurde von der Film-AG des Hartmanni-Gymnasiums dokumentiert, die in den nächsten Tagen einen kurzen Imagefilm und eine ausführliche Dokumentation des BürgerBus-Projekts drehen werden. Mit einem Interview von OB Klaus Holaschke im Anschluss an die kleine Feier nahm das Video-Projekt bereits seinen Anfang ...

 2021.05.17. Interview OB

 

 

 

 

 

 

 

Fahrgastzahlen steigen kontinuierlich ...

 

Ab und zu muss auch ein Blick in die Statistik erlaubt sein, erst recht, wenn es positive Signale gibt. Der Eppinger BürgerBus hat im Monat März 2021 so viele Fahrgäste befördert, wie noch nie in einem Monat. Nicht nur die Stamm-Fahrgäste, auch viele neue Fahrgäste haben mittlerweile den Bus für sich entdeckt.

"Wissen Sie, wir haben unseren Zweitwagen jetzt verkauft. Aus Umwelt- und aus Kostengründen. Und weil uns der BürgerBus dank "Wink und Fahr" nahezu direkt vor unserer Haustüre abholt und dort auch wieder aussteigen lässt", so die Eppinger Neubürgerin Lisa Z., die vor zwei Monaten mit ihrer 4-köpfigen Familie in die Südstadt gezogen ist. "Und ich finde es toll, dass der Fahrplan auf die S-Bahnen abgestimmt ist. Da sind wir schneller in der Heilbronner Stadtmitte, als mit dem eigenen Wagen. Und wir müssen keine Parkgebühr bezahlen."

Und das sind die aktuellen Zahlen ...

 

2021.04.06. Entwicklung der Fahrgastzahlen

 

 

Ab 11. Januar 2021 gilt der neue Fahrplan ...

 

Den dazu passenden Flyer bieten wir Ihnen als PDF-Dokument zum Download an. Einfach auf die Titelseite des Flyers klicken ...

2021.01.11. Flyer Titelseite

 

Die Gartenschau wirkt sich auch auf den BürgerBus aus. Der Altstadtring wird für Bauarbeiten ab dem 11. Januar 2021 für die gesamte Dauer der Gartenschau gesperrt. Die Nordroute muss daher ab diesem Stichtag geändert werden. Vom Bahnhof fährt der Kleinbus dann über die Eisenbahnstraße und die Scheuerlesstraße bis er bei der Einmündung Brandströmstraße den bisherigen Streckenverlauf wieder aufnimmt.

Aufgrund der Streckenänderung kommen die  Haltestellen „Getränkemarkt Scherer“, „Scheuerlesstraße 61 (Jugendzentrum)“ und „Scheuerlesstraße 37 (Schrebergärten)“ dazu.

Die bisherigen Haltestellen „Karlsplatz“, „Scheuerlesstraße“ und „Netze Südwest“ fallen weg. Als Ersatz für die Haltestelle "Karlsplatz" hält der Bus dann an der „Scheuerlesstraße 1“. Von hier aus fährt er zur Haltestelle „Palmbräu“ und weiter wie gewohnt.

Mit der neuen Linienführung ändern sich auch die Abfahrtszeiten an den Haltestellen der Nordstadt-Linie.

Die Haltestellen und der Verlauf der Südstadt-Linie bleiben dagegen unverändert. Damit die Fahrgäste auch in der Mittagszeit noch in die Südstadt kommen, wird der Fahrplan um eine zusätzliche Fahrt um 12 Uhr ab "Bahnhof, Halteplatz 1" ergänzt.