Der “BürgerBus-Verein“ informiert am Info-Stand ...

2020.07.24. Infostand mini

Die Fahrerinnen und Fahrer des BürgerBusses hören von vielen Fahrgästen, dass sie eher zufällig auf dieses Angebot aufmerksam wurden. "Wir wussten gar nicht, dass es so eine gute Einrichtung in Eppingen gibt." Und beim Aussteigen stellen die Fahrgäste für sich zufrieden fest, dass das noch nicht die letzte Fahrt war.

Ein Anlass für Geschäftsführer Lothar Schlesinger am vergangenen Freitag Vormittag zusammen mit den Fahrern Wolfgang Schneider und Rudi Eyer im Zugangsbereich des „Edeka“-Markts einen Info-Stand aufzubauen und die potenziellen Fahrgäste über das BürgerBus-Angebot zu informieren. Nach dem Einkauf wurde von den Standbetreibern einfach der neu gedruckte Fahrplan in den Einkaufskorb gelegt. Für viele Mitbürgerinnen und Mitbürger der Anlass, sich intensiver über BürgerBus-Linien, mögliche Fahrtrouten, die Lage der regulären Haltestellen, das "Wink und Fahr"-Prinzip, die Fahrpreise oder den Erwerb des Personenbeförderungs-Scheins informieren zu lassen.

Ein großes Thema war bei den Gesprächen auch der Bedarf und die noch fehlende Anbindung der Teilorte, zumal viele Einkaufenden vor Ort keinen Vollsortimenter haben und auf den Einkauf und andere Besorgungen in der Kernstadt angewiesen sind. Diese Anbindung könnte, wenn es klappt, noch rechtzeitig vor der Gartenschau 2021 erfolgen. Dazu fehlen im Moment aber noch zwei wichtige Voraussetzungen. Zum einen müsste der zweite Bus, den die Stadt Eppingen derzeit mit einem Zuschuss des Landes beschafft, verfügbar sein. Zum andern sollten sich zu den 26 Fahrerinnen und Fahrern noch weitere Freiwillige bereiterklären, den BürgerBus ehrenamtlich an zwei halben Tagen im Monat zu fahren. Der BürgerBus-Verein, in dem alle Fahrerinnen und Fahrer organisiert sind, hat die Zahl 40 als Zielmarke im Visier.

Natürlich ging es am Info-Stand auch um die Werbung neuer Mitglieder für den BürgerBus-Verein, die das Projekt ideell und finanziell unterstützen. Die Zahl der Vereinsmitglieder wächst - langsam, aber stetig. Ende des vergangenen Jahres wurde die „50er Schallmauer“ geknackt, 100 Mitglieder lautet das nächste und ehrgeizige Ziel! Dem Verein beitreten können Einzelpersonen, aber auch Solo-Selbständige, Firmen, Körperschaften, Vereine und andere Organisationen.Der Jahresbeitrag beträgt 30 € für Einzelpersonen, für die anderen 60 €. Aktive Fahrerinnen und Fahrer sind beitragsfrei.

Informationen am Info-Stand soll es aufgrund der vielen positiven Gespräche auch in den nächsten Wochen bei passender Gelegenheit geben ...